Logo-Trauma-Therapie

Unter Logo-Trauma-Therapie ist der logotherapeutische Ansatz einer ursächlichen Betrachtung und Behandlung von Traumafolgestörungen zu verstehen. Das zugehörige dreiteilige Ausbildungscurriculum verfolgt das Ziel, unter besonderer Berücksichtigung von Ansätzen der Logotherapie und Existenzanalyse eine Einführung in die Traumatherapie zu geben und auf logotherapeutische Interventionen in den einzelnen Phasen der Traumabehandlung einzugehen. Zentrales Anliegen ist, den traumatisierten, leidenden Menschen dabei zu unterstützen, das eigene Leben wieder als sinnund wertvoll zu erfahren, damit er wieder „Ja zum Leben sagen“ kann.

Logo-Trauma-Therapie

In diesem ersten Modul steht eine grundlegende Einführung in die Traumatherapie, unter besonderer Berücksichtigung von Ansätzen der Logotherapie und Existenzanalyse im Zentrum. Unter dimensionalontologischer Perspektive werden die vielfältigen Symptome auf der Ebene des Psychophysikums und die Blockierung der Verbindung zur noetischen Dimension, wodurch die Einheit des Menschen fragmentiert, der Zugang zu (existenziellen) Werte erschüttert, das „In-Der-Welt-Sein“ beeinträchtigt wird, ausführlich erarbeitet.

Logo-Trauma-Therapie

Das zweite Modul fokussiert auf das existenzanalytische Trauma-Verständnis, auf das „wirkliche, echte, feinsinnige“ Erfassen, Erkennen und Verstehen des „Trauma-Eigentlichen“. Besonderes Augenmerk wird dabei einerseits auf Frankls 10 Thesen zur Person, andererseits auf die entsprechenden Manifestationsdefizite einer personalen Geist-Wirkung unter Traumafolgebedingungen gelegt, aber auch auf das Trotzdem-Raum-Aufmachen im Sinn von existenzieller Traumabewältigung.

Logo-Trauma-Therapie

Im dritten Modul wenden wir uns den konkret-praktischen Ansätzen in der Behandlung traumatisierter Menschen zu. Entscheidend sind dabei eine bindungsgetragene therapeutischen Beziehung und aufbauend auf dieser Ansatzpunkte, den personalen Bezug zum Leiden und damit das Erleben von Kohärenz und existenziellem Kontakt zu stärken, die traumatischen Erlebnisse vorsichtig in einen neuen Sinnzusammenhang einzuordnen.

 

Voraussichtlicher Start: Herbst 2019